Luz de Maria, 30. Juli 2022

________________________________________________________________

BOTSCHAFT UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS
AN SEINE GELIEBTE TOCHTER LUZ DE MARÍA
30. JULI 2022

Mein geliebtes Volk:

ICH LIEBE EUCH, ICH LEITE EUCH UND ICH FÜHRE EUCH ZUSAMMEN, ALS HIRTE DER SEELEN.

Mein von Herzen geliebtes Volk:

ICH KOMME ZU EUCH MIT MEINER LIEBE, UM EUCH ZU SEGNEN UND EUCH MEIN KREUZ DER HERRLICHKEIT UND MAJESTÄT ANZUBIETEN.

Meine Kinder, Ich leide noch immer für einen jeden von euch. Ihr kennt Mich nicht mehr und deshalb muss Ich mitansehen, wie ihr euch, falschen Doktrinen folgend, immer mehr von Meiner Weide entfernt.

Mein Volk akzeptiert die Sündhaftigkeit, das Falsche und Schändliche; es nimmt an, was nicht richtig ist und gewöhnt sich an das Böse.

ICH RUFE EUCH ZUR UMKEHR!

Just in diesem Moment dürft ihr nicht eure eigenen Interessen, sondern nur die Interessen Meines Hauses verfolgen.

Dies ist die Zeit der Zeichen; sie sind Vorboten der Warnung. Und doch unterzieht sich Mein Volk keiner Selbstprüfung; ihr geht nicht in euch und nehmt die Masken nicht herunter, um euch wahrhaft selbst zu erkennen.

Meine Kinder handeln außerhalb Meiner Liebe. Sie sind fern davon, wahrhaft christlich zu handeln; sie lassen sich locken von denen, die Mich kennen und Mich dennoch verachten. Diese verfolgen nur ihre eigenen Interessen, nicht die Meinen. Das menschliche Elend hat euch dazu gebracht, die Sündhaftigkeit zu kosten, die weltliche Macht zu lieben, Meine Kirche in Finsternis zu tauchen und die Altäre des Eucharistischen Opfers mit dem Hammer zum Schweigen zu bringen.

OH, WELCH SCHMERZVOLLE ZEITEN! ICH LEIDE EIN UMS ANDERE MAL…

Mein verblendetes Volk betrachtet sich selbst und verachtet die Demut; voller Hochmut füttert es sein eingebildetes und verzogenes „Ego“.’

SO VIEL HABE ICH EUCH GEGEBEN, KINDER…!
EUCH ENTGEHT SO VIEL, WEIL IHR HOCHMÜTIG SEID und dies wird anhalten, bis ihr wieder zu Mir zurückkehrt, weil ihr woanders keinerlei Freude und spirituelle Erfüllung finden könnt. Dann erst kann Ich euch von den vielen Geschwüren befreien, die ihr gleichsam über alles, was Mir gehört, verteilt habt.

Betet, Mein Volk, betet; Meine Gerechtigkeit kommt über alles, was Mein Eigentum ist.

Betet, Mein Volk, betet; die Stadt der Lichter wird ausgelöscht, der Lärm verstummt und Meine Kinder schreien.

Betet, Mein Volk, betet für Argentinien; es leidet und die Menschheit schaut verwundert zu.

Betet, Mein Volk, betet; die Natur erwacht mit großer Macht.

Meine Feinde erheben sich gegen Meine Kinder. Fürchtet euch nicht, sondern schreitet mit festem Glauben voran, denn Meine Engelsheere werden die Unterdrücker in die Flucht schlagen.

Mein Volk, der menschliche Hochmut und die menschliche Torheit müssen zuerst ausgemerzt werden, damit die Hindernisse, die bei einem jeden von euch vorhanden sind, aus dem Weg geräumt werden können.

GEBT EUCH MIR HIN, OHNE MENSCHLICHE ZURÜCKHALTUNG. AUF DIESE WEISE WERDE ICH EUCH GANZ ERFÜLLEN UND IHR WERDET MEINE FREUDE SEIN.

Beeilt euch, Kinder und entledigt euch der vielen Lumpen, die euch daran hindern, zu Mir zu kommen…

Seid Liebe, Brüderlichkeit, Nächstenliebe, Vergebung, Hoffnung und eine Stütze für euren Bruder.

Erfüllt die Gebote, liebt die Sakramente, versöhnt euch mit Mir und empfangt Mich voller Liebe; auch für all diejenigen, die Mich nicht lieben. So werdet ihr Meine Freude sein und so müsst ihr als Meine Kinder handeln, damit ihr Meine Liebe kosten könnt und Sie in euch ein Zeichen Meiner Gegenwart sei.

Ich segne und stärke euch.

MEIN VOLK, SCHREITET FURCHTLOS VORAN, AN MEINER HAND UND AN DER HAND MEINER MUTTER.

Mein Herz schlägt für einen jeden von euch. Ich liebe euch.

Euer Jesus

AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN
AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN
AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN

KOMMENTAR VON LUZ DE MARÍA

Brüder und Schwestern:

Die Liebe Gottes ist allumfassend und sie durchdringt alle, die sich darum bemühen, mehr zu Christus und weniger zu der Welt zu gehören.

Dies ist ein sehr tiefgründiger Gedanke; betrachten wir ihn deshalb so oft wie möglich.

Unser Herr Jesus Christus erinnert uns daran, dass wir bald von unserem eigenen Gewissen geprüft werden. Deshalb ist es notwendig, dass wir uns stetig vorbereiten, bereuen, unsere Sünden beichten und aus Liebe Wiedergutmachung leisten. Liebe und Gebet, dies brauchen wir.

Er bittet uns, die Lumpen der menschlichen Torheit abzulegen; des Hochmuts, welcher der Seele schadet und uns daran hindert, uns zu sehen, wie wir wirklich sind.

Brüder und Schwestern, dies sind kritische Augenblicke und unser Herr Jesus Christus teilt uns mit, dass es an der Zeit ist, für all jene, die Ihn bisher noch nicht gesucht haben, dies nun zu tun.

Es wird uns klar, dass das menschliche Geschöpf zur Bekehrung und zur persönlichen Begegnung mit Christus aufgefordert wird, damit in ihm die Liebe Gottes wohnen kann, zu der wir alle berufen sind.

Bleiben wir wachsam und in geistiger Alarmbereitschaft, angesichts dieser göttlichen Worte, die uns sagen: „Dies ist die Zeit der Zeichen und der Erfüllung“. Wir sind aufgerufen, uns vorzubereiten, denn jeder Tag, der vergeht, bringt uns der Warnung oder gar dem Tag näher, an dem wir vor Gottes Angesicht gerufen werden.

Brüder und Schwestern, Christus leidet fortwährend und jeder von uns kann eine Opferseele werden, die Wiedergutmachung leistet für die Schmerzen, die unser geliebter Herr Jesus Christus leidet.

Bleiben wir wachsam, damit das Böse, das sich nun gegen die Kirche unseres Herrn Jesus Christus und damit gegen Seinen Mystischen Leib erhebt, uns nicht gefangen nimmt!

Bleiben wir wachsam, denn der Altar des Eucharistischen Opfers wurde von jenen hart getroffen, die Christus zwar kennen, Seine Kirche aber an sich reißen wollen!

Brüder und Schwestern, die Läuterung der menschlichen Geschöpfe, von der unser Herr spricht, ist notwendig, aber wir müssen stets daran denken, dass wir während der Läuterung immer unter Gottes Schutz stehen. Unter diesem Schutz konnte das Volk Gottes in früheren Zeiten seinen Weg beschreiten und wird dies auch jetzt bis zum Ende der Zeiten tun.

Die Kirche mag hart getroffen werden, aber sie wird bestehen, so wie Christus, unser Herr, es versprochen hat.

Amen.

________________________________________________________________

This entry was posted in Deutsch and tagged . Bookmark the permalink.