Luz de Maria, 27. Dezember 2022

________________________________________________________________

BOTSCHAFT DER ALLERHEILIGSTEN JUNGFRAU MARIA
AN LUZ DE MARÍA
27. DEZEMBER 2022

Geliebte Kinder Meines Unbefleckten Herzens:

ICH KOMME ZU EUCH, UM EUCH ZU SEGNEN UND EUCH MEINE MÜTTERLICHE LIEBE ZU BRINGEN.

Der Glaube ist unerlässlich für euch, Meine Kinder (vgl. Mt 17,20; 1 Joh 5,4-5), um die Einheit mit Meinem Göttlichen Sohn zu bewahren. Nur das bereits vergeistigte menschliche Geschöpf wird bereit sein für all das, was sich erfüllen wird.

IN MENSCHLICHER ZEIT SPRECHE ICH ZU EUCH…

Bereitet euch vor, Kinder; vergeistigt euch noch mehr, denn es eilt.
Bereitet euch vor, Kinder, mit allem, was euch zur Verfügung steht.
Zögert nicht, euch vorzubereiten, tut es jetzt.

DER MOMENT DER FINSTERNIS KOMMT und Meine Kinder werden sich helfen können, indem sie den Glauben bewahren und brüderlich miteinander umgehen.

Geliebte Kinder Meines Göttlichen Sohnes, der Krieg breitet sich weiter auf der Erde aus und nimmt an Fahrt auf. Er treibt die Hungersnot voran, welche sich ebenfalls erbarmungslos überall ausbreitet.

Meine Kinderlein, in den fortwährenden Rufen zur Vorbereitung, hat das Väterliche Haus stets betont, dass ihr auf die Zeichen achten sollt. Sie kündigen euch an, was bald zur traurigen Realität für die Menschen werden wird.

Trefft Vorkehrungen, denn wo es einst heiß war, wird es kalt und wo es kalt war, wird es heiß.

Bleibt wachsam, denn die Spannungen zwischen den Ländern werden sich in Kriege verwandeln.

Die Menschheit wird in einem konstanten Zustand der Beklemmung sein.
Die Dunkelheit bricht über verschiedene Länder herein, inmitten des Krieges.

Betet, Meine Kinder, betet für die gesamte Menschheit.

Betet, Meine Kinder, betet für Indien, denn sein Volk leidet.

Betet, Meine Kinder, betet, damit der Glaube wachse, während die Ereignisse nacheinander eintreffen.

Betet, Meine Kinder, betet, denn die Erdbeben treten weiterhin verstärkt auf.

Meine Kinder:

ALS MUTTER BITTE ICH EUCH SCHON IM VORAUS, EUREN GLAUBEN AN DIE HOCHHEILIGSTE DREIFALTIGKEIT NOCH MEHR ZU STÄRKEN (vgl. Eph 6,16), DAMIT IHR STILL SEIN, NACHSINNEN UND GESCHÖPFE SEIN KÖNNT, IN DENEN DIE LIEBE MEINES SOHNES HERRSCHT UND DAMIT IHR NICHT IN SÜNDE VERFALLT UND EUREM NÄCHSTEN SCHADET.

Geliebte Kinder, es wird für euch hart sein, eure eigenen Sünden sehen zu müssen…
Macht dies nicht noch schlimmer, indem ihr gegen euren Nächsten sündigt.
Mein Göttlicher Sohn leidet unter dem Gewicht der schlechten Taten der Menschen.

Seid brüderlich, helft und respektiert einander und betet füreinander, damit ihr nicht in Sünde verfallt.

Seid Geschöpfe des Friedens und benutzt eure Zunge, um die Hochheiligste Dreifaltigkeit anzubeten. Als Geschöpfe des Guten sollt ihr Meinen Sohn „im Geist und in der Wahrheit“ (Joh 4,23-24) anbeten.

Liebt eure Brüder so, wie Mein Sohn und Ich euch lieben.

Fürchtet euch nicht. „Bin Ich nicht da, die Ich eure Mutter bin?“ Ich beschütze euch.

Mutter Maria

AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN
AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN
AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN

KOMMENTAR VON LUZ DE MARÍA

Brüder und Schwestern:

Wenn wir diese gesegneten Worte unserer Allerheiligsten Mutter hören, zeichnet sich vor uns ein sehr ernstes und erschreckendes Szenario ab.

Umso weiter die Zeit voranschreitet, umso mehr erkennen wir, wie nah viele der Prophezeiungen sind, die sich zu mehreren auch in der Kürze eines Augenblicks erfüllen könnten.

Was das menschliche Geschöpf geistig so zurückhält, ist vor allem seine Abwendung von der Hochheiligsten Dreifaltigkeit, seine Gleichgültigkeit gegenüber allem Heiligen, seine Abneigung gegen die Mitmenschen und sein ständiger Wunsch, besser zu sein als alle anderen.

Wir müssen daran arbeiten, mehr Gott zu gehören und uns darin vertiefen, mehr über unseren Herrn Jesus Christus zu erfahren, damit wir Ihn umso mehr lieben können.

Verleugnen wir nicht, was uns in den bisherigen Botschaften eröffnet wurde, die wir damals vielleicht nur kurz überflogen haben.

Brüder und Schwestern, dies ist nicht die Zeit, um im „Vielleicht…“ zu verharren. Es ist die Zeit der Vorbereitung auf die Ernte.

Amen.

________________________________________________________________

This entry was posted in Deutsch and tagged . Bookmark the permalink.