Luz de Maria, 07. August 2022

________________________________________________________________

BOTSCHAFT UNSERES HERRN JESUS CHRISTUS
AN SEINE GELIEBTE TOCHTER LUZ DE MARÍA
07. AUGUST 2022

Mein geliebtes Volk:

ICH SEGNE EUCH IMMERZU MIT MEINER LIEBE UND BITTE EUCH UM EURE LIEBE, DAMIT IHR IN MEINER LIEBE LEBEN UND SIE AN EURE BRÜDER WEITERGEBEN KÖNNT.

Ohne Liebe seid ihr wie ausgedorrte Bäume, die keine Früchte mehr tragen. Ihre Blätter fallen und sie bringen keine Früchte mehr hervor. So ist es auch mit jenen, die sich Meiner Liebe entziehen; sie sind wie ausgetrocknete Bäume (vgl. Mt 7,19). Deshalb rufe Ich euch zur Umkehr; bittet den Heiligen Geist um die Gabe der Liebe, damit ihr zu kristallklarem Wasser werdet. Dies nämlich ist die Frucht, die Zeugnis gibt für den, der nach Meinem Willen handelt.

Meine Kinder, das Geschenk eures Lebens sollte ein fortwährender Akt der Dankbarkeit Mir gegenüber sein. Deshalb müsst ihr euch auch stets darum bemühen, Mich niemals zu beleidigen.

Meine Kinder, wenn ihr euch das tägliche Geschehen anschaut und erkennt, wie sich die Tentakel des Bösen immer mehr vorarbeiten; vor allem durch den Krieg, die Verfolgung Meines Volkes und die Krankheit; müsst ihr zu dem Schluss kommen, dass ihr euer Verhalten ändern und am Heilsplan mitarbeiten müsst, dessen Ziel es ist, dass alle Meine Kinder gerettet werden sollen. (1 Tim 2,4)

Wie könnt ihr daran mitarbeiten?

Wenn ihr Meinen Willen liebt, werdet ihr eure Freude darin finden, Meine Kinder zu sein und ihr werdet euch sodann allem stellen können, was auf euch zukommt.

MEIN WILLE IST, DASS ALLE GERETTET WERDEN, stattdessen aber entfernen sich Meine Kinder immer mehr von Mir. Weder interessieren sie sich dafür noch glauben sie an das, was Ich ihnen im Voraus ankündige; solange bis es schließlich eintritt. Dann aber sind sie nicht genügend im Geiste gewachsen, gehorchen Mir nicht mehr und haben sich nicht mit der Heiligen Schrift befasst, um Mich kennenzulernen. (vgl. Joh 5,39-40)

Diese Generation verspottet Mich, Meine Mutter, Mein Kreuz und alle Meine Geweihten, die nach Meinem Willen handeln.

Diese Generation lehnt Meinen Frieden ab, sie erfreut sich daran, sich in alles hineinzustürzen, was Konfrontation, Rebellion, Konflikte und Streit hervorbringt. Und dies ist der Weg, um Satan zu begegnen, der all den Lärm um euch herum verursacht. Er lässt nicht zu, dass in Meinen Kindern Frieden, Liebe, Ruhe, Unterscheidungsvermögen, Hingabe und Meine Liebe herrschen. Dieser Unbarmherzigkeit des Bösen ausgesetzt, geraten sie auf Irrwege und werden ungläubig und lieblos ihrem Nächsten gegenüber; sie werden hochmütig und eitel und sehen ihre Brüder bald als derart minderwertig an, dass sie gar nicht mehr an sie denken.

Mein geliebtes Volk:

WIE SEID IHR DOCH SO HOCHMÜTIG!
WIEVIEL HOCHMUT TRAGT IHR IN EUCH UND WOLLT MIR DESHALB NICHT GEHORCHEN!

So viele Meiner Kinder habe Ich damit beauftragt, in Meinem Weinberg zu arbeiten und doch nehmen sie diesen Meinen Auftrag nicht an; sie missachten ihn ein ums andere Mal und zwingen Mich dazu, woanders anzuklopfen, wo noch die Demut und die Liebe zu Mir herrschen.

ICH BIETE MICH EUCH AN UND IHR VERACHTET MICH… Ich klopfe an die Herzenstüren Meiner Kinder (Offb 3,20) und muss doch weiterziehen, weil man Mir nicht öffnet. Nur wenn das menschliche Geschöpf in Not gerät, verlangt es nach Mir.

Mein Volk:

Beeilt euch, kommt an Mein Herz! Die Menschen verhalten sich vollkommen gleichgültig gegenüber ihren eigenen Brüdern und beim geringsten Problem reagieren sie mit Gewalt. Intoleranz und Lieblosigkeit herrscht unter den Menschen und Satan nutzt dies aus; er flößt euch sein Gift ein, welches die Gleichgültigkeit, den Spott und die Gewalt noch verschlimmert.

BEKEHRT EUCH! FÜRCHTET EUCH NICHT VOR DER BEKEHRUNG!
AUF DIESE WEISE WERDET IHR FRIEDEN FINDEN UND ALLES WAS GESCHIEHT OHNE FURCHT UND VIELMEHR IM VERTRAUEN DARAUF ERTRAGEN KÖNNEN, DASS ICH MIT MEINEM VOLK BIN.

Es entstehen verschiedene Kriegsherde, denn dies gehört zu der Strategie der Mächtigen, um ohne großes Aufsehen und völlig unbeachtet angreifen zu können.

Überall auf der Welt werden Nahrung und Medikamente knapp. Die mächtigen Nationen glauben zu besitzen, was dem Rest der Menschheit ausgehen wird, doch dem ist nicht so. Die großen Nationen wurden bereits im Voraus geplündert.

Mein Volk, ihr vernehmt Kriegsgetöse aus dem Balkan; Verrat und Tod suchen diese Länder heim. Die jetzigen und zukünftigen Schlachten wird man um das Wasser führen, an dem es überall in großem Maße mangeln wird. Das menschliche Geschöpf hat es bisher so wenig geschätzt und nun lassen die hohen Temperaturen alles verdunsten.

Betet für Indien, Meine Kinder. Es leidet unter seiner Eroberung und den Naturgewalten.

Betet, Meine Kinder, betet; Argentinien fällt und sein Volk lehnt sich auf.

Betet, Meine Kinder, betet für Chile, denn es leidet unter den Naturgewalten.

Betet, Meine Kinder, denn Indonesien wird erschüttert und das Wasser lässt es schrumpfen.

Betet, Meine Kinder, betet für die Vereinigten Staaten und Russland; die Konflikte breiten sich aus.

Mein geliebtes Volk, wacht auf! Ihr müsst dringend Vorsicht walten lassen, denn ohne Vorwarnung verschärfen sich die Kämpfe und Meine Kinder werden zu Fremden in fremden Ländern. Seid vorsichtig.

Betet; es ist notwendig, dass ihr von Herzen betet.

ICH BESCHÜTZE EUCH. ICH BITTE EUCH, UMZUKEHREN. ICH SEGNE EUCH.
JEDES MEINER KINDER MUSS SEINEN VERSTAND GEBRAUCHEN.

Fürchtet euch nicht, Mein Volk, sondern stärkt euren Glauben. Fürchtet euch nicht, Ich bin bei euch.

Euer Jesus

AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN
AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN
AVE MARIA, ALLERREINSTE, OHNE SÜNDE EMPFANGEN

KOMMENTAR VON LUZ DE MARÍA

Brüder und Schwestern:

Unser Herr Jesus Christus bittet uns in Seiner Göttlichen Liebe, ebenfalls ganz Liebe zu sein und so zu handeln, wie Er es getan hat. Er sagt uns ganz klar: Wer Gott und seinen Nächsten nicht liebt, ist wie ein vertrockneter Baum, der keine Frucht bringt – er stirbt einen geistigen Tod.

Er stellt uns die Wichtigkeit der Liebe dar, aus der die Gnaden und Tugenden hervorgehen und erklärt uns, wie wir alle jeweils handeln sollen. Dies ist die Lehre unseres Herrn und Sein Erbe, das Er Seinen Kindern vermacht hat: die Liebe Gottes.

Lasst uns zu Experten der Liebe werden und alles Weitere wird uns hinzugegeben werden. Es ist immer leicht, nur zu tun, was einem selber gefällt und es macht unseren Weg ungemein einfach; aber wir müssen uns bemühen, auch unseren Nächsten zu lieben, damit alle gemeinsam die geistigen und materiellen Hürden meistern können. Dies, meine Brüder und Schwestern, ist es, was wir erreichen müssen.

Die Liebe Gottes ist so erhaben; sie möchte, dass ein jeder sich selbst betrachte und wachse, indem er sein „Ego“ dazu zwingt, die schlechten Gewohnheiten abzulegen, die uns am Wachsen hindern. Dieses schlechte Verhalten nämlich ist es, das Christus immer wieder die Schmerzen der Passion durchleben lässt.

Die Menschheit sorgt dafür, dass das Leiden und der Schmerz der Passion bis heute anhalten und Christus wieder und wieder mit Dornen gekrönt und gekreuzigt wird. Deshalb sagt Er zu uns: Ihr, Mein Volk, sollt aufopfern und Buße tun… Dies ist Mein Schmerz: die Verachtung, die Mir die Menschheit entgegenbringt, die Zurückweisung, Verleugnung, die Häresien, Sakrilegien und die Taten und Werke, die der Liebe Gottes widersprechen.

Brüder und Schwestern, aktuell sind wir als Generation dem Krieg so nah, wie es noch nie zuvor der Fall war. Es ist traurig, schwer zu ertragen und vielleicht sogar undenkbar für uns, dass der Mensch vorhaben könnte, sich selbst zu zerstören, wenn wir das Ausmaß und die Wirksamkeit der modernen Waffen sehen, die die Nationen besitzen.

Beten wir und opfern wir alles auf, liebe Brüder und Schwestern, denn das Gebet vermag alles, wenn es von Herzen kommt und wir vorher das Sakrament der Versöhnung aufgesucht haben.

Die letzten Schlachten und Kämpfe werden aufgrund des Wassermangels auf dem ganzen Planeten ausbrechen. Dies wird den Menschen dazu zwingen, alternative Wege zu finden, um an Wasser zu gelangen und so überleben zu können.

Brüder und Schwestern, das Leben wird niemals mehr so sein wie vorher. Aber: Alles vermag ich durch den, der mich stärkt (Phil 4,13).

Allzeit Gottes Segen,

Luz de María

________________________________________________________________

This entry was posted in Default. Bookmark the permalink.