Opferseelen

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Opferseelen erfahren intensiv die erlösende Kraft des Leidens, weil Gott sie auserwählt hat, um für die Errettung anderer Personen ungewöhnlich intensives körperliches und manchmal geistiges Leiden zu erleiden.

St. Pauls erklärt: “Nun freue ich mich über meine Leiden um deinetwillen, und in meinem Fleisch fülle ich für seinen Leib, der die Gemeinde ist, auf, was an den Bedrängnissen Christi fehlt.” (Kol 1:24)

Obwohl Jesus Christus unsere Erlösung vollbracht hat, sind wir „Erben Gottes und Miterben Christi, wenn wir nur mit ihm leiden, damit wir auch mit ihm verherrlicht werden“. (Röm 8:17)

Die Möglichkeiten für erlösendes Leiden sind unter den Menschen ungleich verteilt. Die Schrift versichert, dass wir jedes Kreuz tragen können, das Gott uns gibt, weil wir die Kraft erhalten, das Kreuz zu ertragen.

„Keine Versuchung hat dich ereilt, als solche, die dem Menschen gemeinsam ist; und Gott ist treu, der dich nicht über dein Vermögen hinaus versuchen lässt, sondern der Versuchung auch einen Ausweg verschaffen wird, damit du bestehen kannst.“ (1 Korinther 10:13)

Das erlösende Leiden der Opferseele nimmt eine intensive und persönliche Form der Gnade an, oft begleitet von mystischen Phänomenen, wie Visionen und Äußerungen, mit entsetzlichen körperlichen und seelischen Schmerzen.

Die Stigmata umfassen die Kreuzigungswunden Christi am Körper der Opferseele, als blutige Wunden an Handflächen, Füßen, Seite oder Stirn. Unsichtbare Stigmata umfassen die Schmerzen der Passion Christi ohne die Wunden.

St. Faustina Kowalska (1905-1938), Apostel der Barmherzigkeit Gottes, litt unter unsichtbaren Stigmata, und St. Pio von Pietrelcina (1887-1968) hatte sichtbare Stigmata, schlechte Gesundheit und häufige böse körperliche und geistige Angriffe.

______________________________________________________________

This entry was posted in Deutsch and tagged . Bookmark the permalink.